MAULCO.


Online-Marketing für Coaches und Trainer Teil 1: Die drei Elemente eines wirkungsvollen Online-Auftritts

by Mathias Maul.

CC-BY-ND Jo Poon

Dies ist der begleitende Blog-Post zum ersten Teil der Rubrik „Online-Marketing für Coaches und Trainer“ in der Zeitschrift Kommunikation & Seminar. Bevor Sie hier weiterlesen, laden Sie bitte den Artikel hier herunter.

Websites gratis? Nichts einfacher als das.

In Punkt 2 des Artikels schreibe ich: Wenn Sie noch keine Website haben, legen Sie sich eine zu. Das kostet nichts außer ein paar Klicks. Von den unzähligen Anbietern, bei denen Sie gratis, schnell und einfach eine vernünftige Website anlegen können, kann ich vor allem zwei empfehlen:

  • Bei Google Sites erzeugen Sie in wenigen Minuten eine Website, die einfachen gestalterischen Anforderungen genügt, ausreichend viele Funktionen bietet und rasend schnell ist.
  • Für höhere gestalterische Anforderungen und mehr Funktionen empfiehlt sich das Angebot bei wordpress.com. Dort legen Sie – zwar mit höherem zeitlichen Startaufwand als bei Google Sites, jedoch mit viel größerer Flexibilität – den Grundstein für eine Website, die Sie auf Jahre hinaus erweitern und verfeinern können.

Wenn Sie bereits eigenen Webspace haben, können Sie dort Ihre eigene Instanz von WordPress installieren: Laden Sie die Dateien bei wordpress.org herunter, befolgen die einfache Installationsanleitung und los geht’s. Und wenn Sie schon jetzt wissen, dass Sie Große Pläne haben, legen Sie am besten sofort mit einem umfangreicheren und (noch) erweiterungs-freundlicheren System los, zum Beispiel drupal.

(Und wenn Sie noch keinen eigenen Webspace haben und eine umfassende Beratung wünschen, welcher der für Sie beste Provider sein kann und wann sich welches Content Management System lohnt, nehmen Sie einfach Kontakt zu MAULCO. auf.)

Wer nicht misst, verliert

Punkt 3 meiner Aufzählung im Artikel lautet: Installieren Sie Google Analytics oder einen vergleichbaren Statistik-Dienst auf der neuen Website.

Der wahrscheinlich verbreitetste Anbieter für Web-Analysedienste ist Google Analytics. Weitere sehr empfehlenswerte Tools sind u. a. Clicky und Mint. Alle drei sind einfach zu installieren und haben ihre jeweiligen Stärken und Schwächen. In diesem – ersten – Schritt der Serie ist es prinzipiell egal, für welchen dieser Dienste Sie sich entscheiden, solange Sie irgendeinen verwenden.

Hinweis: Seit einiger Zeit tobt (nunja, sagen wir mal: schwelt) eine Debatte, in der die Frage diskutiert wird, inwieweit die Verwendung der gängigen Analysedienste mit dem (nach meiner Sicht äußerst merkwürdigen) deutschen Datenschutzrecht vereinbar ist. Beachten Sie bitte die zur Zeit wacklige Rechtslage und bleiben Sie auf dem Laufenden, z. B. indem Sie regelmäßig das Blog der IT-Recht-Kanzlei oder das Blog von MAULCO. lesen.

Alles klar?

Wenn Sie alle drei Schritte des Artikels befolgt haben und Ihre Site „live“ ist, freue ich mich auf Ihr Feedback! Natürlich können Sie auch jederzeit schreiben, wenn Sie Fragen zum Artikel oder diesem Blog Post haben oder wenn Sie wissen wollen, wo es in Hamburg das beste Sushi gibt oder was Sie im Fleetenkieker, dem neuen Newsletter von MAULCO., erwartet.

Bis bald, und … ahoi!