MAULCO.


Förderprogramme: Die (zu oft) unbekannte Geldquelle

by Mathias Maul.

CC-BY Raúl Hernández González

SIE HABEN GEWONNEN! — Diese freudige Nachricht beglückt täglich Millionen von Spam-Ordnern, abgeschickt von windigen Mail-Robotern, ein heißes Versprechen ohne Gehalt. Dabei wäre es doch so schön, wenn jemand einfach so um die Ecke böge mit einem dicken Geldbündel in der Hand und sagen würde: He, pssst, willst du in dein Geschäft investieren? Ich schenk dir Geld!

Hu? Wiebitte?

Sie können sich Geld schenken lassen, bis hin zu vielen Tausend Euro, wenn Sie zusichern, es vernünftig einsetzen und wenn Sie ein Gründer sind. „Gründer“ ist der leicht staksige Begriff für diejenigen, die ein Unternehmen gründen wollen oder – und jetzt kommt der Clou – ihr Unternehmen seit weniger als fünf Jahren betreiben.

Aber moment mal, Herr Maul, werden Sie jetzt zum Spammer? Wer zum Henker verschenkt denn heutzutage Geld? Und wie viel? Und wo ist der Haken?

In der EU gibt es ein sagenhaft großes Angebot an Zuschüssen für Unternehmer und die, die es werden wollen. So zum Beispiel die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die bis zu 6.000 Euro (sechstausend) Nettoberaterhonorar mit bis zu 90 Prozent bezuschusst. Einzig die Umsatzsteuer zahlen Sie selbst. Unterm Strich ein Geschenk von bis zu vielen Tausend Euro. Neugierig? Dann lesen Sie mehr hier:

Der Haken? Ich habe bisher keinen gefunden. Naja, ein kleiner. Das Geld erhalten natürlich nicht Sie, sondern Ihr Berater. Aber wie ich oben schon schrieb: Das Geschenk gibt’s nur, wenn Sie es vernünftig einsetzen.

Der Papierkram ist minimal, das Antragsformular wenige drei Seiten lang, und die KfW hat sogar eine kostenlose Hotline für alle Fragen. Schauen Sie es sich an, und wenn Sie sich einen kräftigen Schub für Ihr Geschäft wünschen, das Budget aber gerade nicht allzu dicke ist, melden Sie sich: Anfrage Gründercoaching

Update: Einen noch größeren Überblick über Förderprogramme bietet die Förderdatenbank des Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Update 2: Inzwischen bin ich auch bei der NBank für den Bereich Marketingberatung (Web-Marketing) akkreditiert. Infos zu deren Förderprogrammen finden Sie hier: Web-Marketing: Förderprogramm der NBank